Ron Ringguth

Vita - Über mich

Ron on air Ron on air

Auf einen Blick

Persönlich
  • geboren in Oschersleben (Bode)
  • Diplominformatiker (TU Dresden)
  • 2 Kinder
Erwähnenswert
  • 2003 Richard Hartmann Journalistenpreis
  • 2008 Deutscher Fernsehpreis mit dem Eurosport-Team für die Olympiaberichterstattung von den Spielen in Peking
  • Abzeichen für gutes Wissen, Sportabzeichen, Schützenschnur und Qualispange, Bester Truppführer 1985-1987, diverse Fotos vor der Truppenfahne, Blutspenderabzeichen
  • Ron besitzt einen Musikverlag (Magicron Publishing) und ein Plattenlabel (Groovebusters Records). Zum Plattenmillionär fehlt ihm aber nach wie vor ca. eine Million.

  • WoodyCar.com
  • TV total
  • Eurosport

Weltweit einziger noch aktiver WOK-WM-Kommentator!

Bereits Anfang der 80er Jahre trat Ron Ringguth - damals noch unter seinem Pseudonym “VK Ronald Ringguth” - in die Fussstapfen seines Vaters und veröffentlichte Fotos und Artikel in der Oschersleber Lokalausgabe der Volksstimme. Der Volkskorrespondent zog jedoch das Informatikstudium dem der Journalistik vor und ging nach dreijährigem NVA-Dienst an die TU Dresden.

Dort schrieb er jedoch nicht nur drittklassige Computerprogramme sondern bald auch Artikel für “tabula nova commilitonum” und “pro domo”, zwei unabhängige Wandzeitungen. Dazu beschäftigte er mit Beschwerden, Eingaben und etlichen Leserbriefen die staatlichen Organe der DDR sowie Partei- und Staatsmedien.

So wunderte es auch nicht, dass Ringguth mit seinen Wandzeitungskollegen gleich nach der Wende die Dresdner Studentenzeitung “ad rem” gründete, die er eine Zeit lang als geschäftsführender Redakteur leitete. Parallel dazu begann die freiberufliche Tätigkeit bei diversen Tageszeitungen sowie bei Sachsenradio.  Im wahrsten Sinn des Wortes vom ersten Tag an (1.1.1992) arbeitete er für den MDR - bimedial für Hörfunk und TV.

Im August 1996 kam dann ein Anruf aus Paris, vom damaligen Chefredakteur von Eurosport. Ein Kommentator war krank geworden, Ringguth sprang kurzfristig ein und blieb, mit Übertragungen vom Radsport, Bob und Rodeln, Gewichtheben, Snowboard, Beachvolleyball, Schwimmen, Wasserspringen, Rallye und MotoGP oder vom Redbull Airrace. Aber auch die etwas exotischeren Sportarten wie Synchronschwimmen, Hochseeangeln oder Armwrestling gingen schon mit Ringguth’s Kommentar über den paneuropäischen Sender.

Mit dem Informatikdiplom in der Tasche leitete Ron Ringguth auch internationale TV Produktionen vom Gewichtheben, Sumo, nordischer Kombination und Skispringen. Ausserdem kommentierte Ringguth etliche Stunden vom Bob und Skeleton für die amerikanischen Sender SPEED und Universal Sports sowie die Livestreams von CBC und NBC.

2003 rief dann die Redaktion von TV Total an und suchte einen Kommentator für die erste WOK WM. Weitere Events wie das TV Total Turmspringen, Stockcar Crash Challenge, Maskottchen WM oder der Parallelslalom folgten. Zweimal musste er aufgrund von Terminkollisionen den Kommentar für “Schlag den Raab” ablehnen, was Ringguth noch heute gelegentlich die Tränen in die Augen treibt. Dafür durfte er beim grossen Prosieben Kipp-Roll-Fall-Spektakel als Kommentator miterleben, dass Kettenreaktionen öfters stehen bleiben, als es sich TV Produzenten und Fernsehsender wünschen.

Weitere Karrierehighlights aus dem Bereich des Privatfernsehens: Kommentator der Wettbewerbe bei der Crazy Competition (Prosieben) und Jumbos Würstchenmillionär (Kabel 1). Beim Motorrad-WM-Lauf am Sachsenring 2013 gab es ein Comeback des Kommentatorengespanns Dirk Raudies / Ron Ringguth. Der Radiosender Radio RSA engagierte die beiden als Experten für das Programm vom Deutschland Grandprix.

Seit 2009 arbeitet Ron Ringguth an der Entwicklung von Holzspielzeug. Im Dezember rollen bei der Rülke GmbH zwei Modelle des Woody Cars vom Band.

Er kommentierte Bob und Rodelwettbewerbe von 4 Olympischen Winterspielen (1998, 2002, 2006, 2010), Gewichtheben und Bahnradsport von 4 Olympischen Sommerspielen (2000, 2004, 2008, 2012). 2013 Radioreporter für Radio RSA vom Motorrad Grandprix am Sachsenring. Seit 2010 zusammen mit Marc Huster Moderator des Charity-Events „Rudern gegen Krebs“

Referenzen

TV Total Turmspringen Turmspringen

TV total - Turmspringen

  • Partner: ProSieben
  • Zeitraum: 2004-2015
Rennrodel Weltcup Rennrodeln

Rennrodel Weltcup Saison

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: seit 2006
TV total - Stockcar Crash-Challenge Motorsport

Stockcar Crash Challenge

  • Partner: ProSieben
  • Zeitraum: 2005-2015
Gewichtheben WM 2013 Gewichtheben

Gewichtheben WM 2013

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: seit 1998
Tour of Britain Radsport

Tour of Britain

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: 2013
TV total - Wok WM Motorsport

TV Total Wok WM

  • Partner: ProSieben
  • Zeitraum: 2003-2015
Tour of Alberta Radsport

Tour of Alberta

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: 2013
Bahnrad WM Radsport

Bahnrad WM

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: seit 1996
Olympia London 2012 Olympia

London 2012

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: 2012
Chrashed Ice Red Bull

Chrashed Ice WM

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: 2011
Universiade 2013 Universiade

Universiade 2013

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: 2013
Rodel WM Rennrodeln

Rodel WM 2013

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: 2013
Olympia 2010 Olympia

Olympia Vancouver 2010

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: 2010
Olympia 2010 Red Bull

Air Race WM

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: 2010
MDR Triathlon Funsport

MDR Triathlon

  • Partner: MDR
  • Zeitraum: 2010
Pastewka TV

Pastewka

  • Partner: Sat1
  • Zeitraum: 2011
Wasserspringen WM 2011 Wasserspringen

Wasserspringen WM

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: 2011
Checkmate Red Bull

Checkmate

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: 2011
Gewichtheben WM 2011 Gewichtheben

Gewichtheben WM

  • Partner: Eurosport
  • Zeitraum: 2011
Schlag den Star TV

Schlag den Star

  • Partner: ProSieben
  • Zeitraum: 2011, 2014

Galerie

Sport

Ron in Aktion

Sportliche Vergangenheit

Ron Ringguth kann im Prinzip alles ein wenig aber nichts richtig. Was für seinen beruflichen Werdegang wie die Faust aufs Auge passt, trifft auch auf seine sportliche Laufbahn zu.

In der Schule hat es nie für die “1” in Sport auf dem Zeugnis gereicht und zahlreiche Spartakiademedaillen in Schwimmen, Handball und Leichtathletik sind eher belanglos, denn sportliche Erfolge im Osten wurden ja ohnehin nur durch Doping erreicht.

Seit 25 Jahren versucht sich Ringguth erfolglos als Volleyballer und glaubt nach wie vor, Ski- und Snowboardfahren zu können. Die wöchentlichen Stunden auf dem Fussballplatz haben nichts mit der Sportart an sich zu tun, so wie die Hilflosigkeit auf einem schwimmenden Brett nichts mit Wakeboarden gemein hat.

Der zweite Platz bei der Sahara Rallye “El Chott” kam nur durch einen unlauteren Heimvorteil der Beifahrerin zustande. Und die Auftritte bei diversen Bobstartwettkämpfen dienten eher der Vorbereitung für die anschliessenden Festivitäten. Über die wenigen Bobfahrten auf Eis lachen seinerseits anwesende Bobprofis noch heute und der vorletzte Platz bei der einzigen DM-Teilnahme kam nur durch den Sturz des Letztplazierten zustande.

Am besten konnte Ron Ringguth schon immer das, womit er heute auch noch skandalöser Weise sein Geld verdient: Blöde Kommentare zu den Leistungen anderer abgeben.

Kontakt

erforderliche Angaben

Kontaktangaben

Magicron Media

c/o Ron Ringguth
Tannenstrasse 6B
D-01099 Dresden

phone: +49 351 563 5309 fax: on request
email: media -at- magicron.de

Steuernummer: DE172423870

Facebook

Konzept/Umsetzung

sevenX
Rico Loschke
Tel: 0351 / 3213940
Mail: post@sevenx.de
Web: www.sevenx.de